.

Petö

Netzwerk Europa

Die Konduktive Förderung ist außerhalb Ungarns nur in Schweden anerkannt. Deshalb ist um so wichtiger, dass sich  Bildungseinrichtungen, Verbände und Fachleute zusammenschließen, um gemeinsam an der Erlangung der europäischen Anerkennung zu arbeiten. Gemeinsam konnte schon einiges erreicht werden, aber noch liegt ein langer Weg vor uns.

Falls Sie sich über die weltweite Vernetzung der Konduktiven Förderung informieren wollen, finden Sie im Internet auf

 www.e-conduction.org/TheConductivePost/ 

Blogs aus USA, Australien und anderen Ländern.

Jährlich am ersten Mittwoch im Oktober findet der Welt-CP-Tag statt: www.worldcpday.org

European Conductive Association (ECA)

Der ECA wurde 2004 in Budapest von Vertretern nationaler Berufsverbände aus Ungarn, Österreich, Deutschland, England und Schweden gegründet. Die Organisation versteht sich als europäischer Dachverband nationaler Berufsverbände. Sie setzt sich u.a. für die Anerkennung und Etablierung der Konduktiven Förderung und des Berufes der Konduktoren, für die Qualitätssicherung der Konduktiven Förderung, sowie für die Etablierung einer Konduktorenausbildung in der Europäischen Union ein. Eine weitere Aufgabe der ECA ist es, die länderübergreifende Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen konduktiv arbeitenden Einrichtungen, Fachleuten, Konduktoren und Betroffenen zu unterstützen und zu koordinieren. Sitz der ECA ist Wien. Die Ausbildung Europäischer Konduktoren wurde in den Jahren 2000 bis 2003 in einem EU-Projekt verglichen und in Modulen festgelegt.Ein weiteres Ziel der europäischen Vereinigung ist die Initiierung von Forschungsprojekten. Eine Forschungsgruppe hat sich im Juni 2010 in Wolverhampton mit Vertretern vieler europäischer Länder gegründet.
Homepage der ECA ist www.conductiveeducation.eu

European Cerebral Palsy Network (ECPN)
FortSchritt Rosenheim e.V und Phoenix sind Gründungsmitglieder dieses europäischen Netzwerkes, das im Oktober 2012 in Pisa gegründet wurde.

Comenius-Schulpartnerschaft 2010-2012
Unser Verein hat an dem Austauschprojekt konduktiv arbeitender Bildungseinrichtungen, das unter dem Motto "Think ouside the box" stattfand, teilgenommen. Koordinator war das Therapieinstitut Keil aus Wien. Die anderen Teilnehmer kamen aus England (2 Einrichtungen), Schweden, Finnland und Deutschland (3). Intensiv wurde am Austausch von Konzepten, Theorien und Umsetzungen in die Praxis gearbeitet. Die Themen erstreckten sich vom Umgang mit der Adaption von Konduktiver Förderung bei mehrfach behinderten Kindern, bei Kindern mit Syndromen aus dem autistischen Spektrum über Inklusion in den verschiedenen Bildungssystemen, adaptierte Sportarten, ICF-Klassifizierungssysteme hin zum Austausch zwischen Eltern und Experten.

 


webdesign & deployment

hosting

photography

© EGARA-CMS ist ein urheberrechtlich geschütztes Produkt der DREIWERKEN GmbH - Ihrer Werbeagentur für Online- und Print-Medien aus Kolbermoor (bei Rosenheim).